G
E
5
9
Markus Mrugalla »PLANET B«

»planet b«

Markus mrugalla

17.06.22 - 06.10.22

Markus Mrugalla ist ein Mann der Zwischenwelten. Seine Arbeiten liegen an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Design. Die Überschneidung von Realität und Fiktion, von digitaler und analoger Welt sind seine Themen.

In der GE59 zeigt Mrugalla Motive aus zwei Werkgruppen.

Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59

Untitled

Da ist zum einen die Gruppe »Untitled«, mit zum Teil großformatigen Motiven in 3D-Ästhetik, die als Video, NFT oder mit einem UV-beständigen Druckverfahren auf Fotopapier oder auf Aluminium produziert werden. Jede Motiv-Serie basiert auf einem Grundkörper, einer Art Planet, der dreidimensional digital dargestellt ist. Im weiteren Prozess visualisiert Mrugalla Ausschnitte dieses Körpers. Durch Algorithmen und Rechenkraft entsteht so ein prinzipiell unendliches Zusammenspiel aus Kontrasten, Farben und Bewegungen – zufällig und willkürlich –, mit dem sich ebenso unzählige Darstellungen und Bilder produzieren lassen. Die spannendsten und überraschendsten wählt Mrugalla aus. Doch welche sind das? Wann ist genug und wann ist ein Motiv vollendet? Künstler wie Betrachtende werden auf Grundfragen der Wahrnehmung zurückgeworfen.

Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Markus Mrugalla »PLANET B«

Knetbilder

Auch in seinen »Knetbildern« lässt Mrugalla dem Zufall Raum zum Fließen, tritt aber aus der digitalen Welt heraus ins Physische. Aus Spielknete, wie auch Kinder sie verwenden, schafft er polychrome kaleidoskopische Strudel, die das Auge magnetisieren. Das aufwändige Kneten und Vermengen mit der Hand lässt auch hier ein Spannungsverhältnis entstehen, das der Künstler nur zu Beginn lenken und steuern kann – das Ergebnis entzieht sich jedoch seiner Einflussnahme. Durch das manuelle Schneiden, das Abtragen der oberen Knetschicht, wird das finale Motiv erst sichtbar. Abschließend wird das Bild mit einem matten Lack versiegelt.

Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59

Markus Mrugalla studierte an der Universität der Künste Berlin Bildende Kunst und Visuelle Kommunikation bei Robert Lucander und Fons Hickmann.

Er lebt und arbeitet in Berlin.

Markus Mrugalla Portrait
Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59Markus Mrugalla »PLANET B« Ausstellung in GE59